Mädchenseele

mädchenseele

Für die siebenjährige Nori ist es ganz klar: Sie ist ein Mädchen, weil sie eine Mädchenseele hat. Doch ihr Körper gilt als der eines Jungen. Der dokumentarische Kurzfilm „Mädchenseele“ (37 min) porträtiert Nori in ihrem Alltag und schildert gleichzeitig den Konflikt ihrer Mutter, der Tochter ein glückliches Leben außerhalb gesellschaftlicher Normvorstellungen zu ermöglichen. Im Film rekapituliert Noris Mutter die letzten Jahre, schildert ihre Emotionen und ihren alltäglichen Kampf, den sie für ihre Tochter kämpft, damit deren Mädchen-seele nicht zerbricht. Im Anschluss sprechen wir mit der Regisseurin Anne Scheschonk und mit Karoline Haufe vom Trans-Kinder-Netz e.V. über den gesellschaftlichen Umgang mit Trans* Personen in der Region und über Herausforderungen und Entscheidungen, vor denen Nori und ihre Mutter im konkreten Fall standen.

Wir zeigen den Film gerne im Rahmen eines Aktionstages, einer Fachkräftefortbildung oder einer Aufklärungsveranstaltung und stehen mit kompetenten Ansprech-personen für eine Vor- und Nachbereitung zur Verfügung. Wir arbeiten mit Trans* Personen, Selbsthilfegruppen und Vereinen zusammen.

 

Trans-Kinder-Netz e. V. (TRAKINE)

M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Unser Tipp: Sie können dieses Modul auch mit der Ausstellung "Max ist Marie - Mein Sohn ist meine Tochte ist mein Kind" (Kathrin Stahl) kombinieren. 

Drucken