Transgeschlechtlichkeit in Kindheiten und Adoleszenzen

Das Thema Transgeschlechtlichkeit hat in den vergangenen Jahren vermehrt mediale und damit verbundene öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Zudem sehen sich unterschiedliche Berufsgruppen verstärkt mit Menschen konfrontiert, deren bei der Geburt zugeordnetes Geschlecht von ihrer Geschlechtswahrnehmung abweicht. Zu diesen Gruppen gehören auch alle Angehörigen, die mit jungen Menschen arbeiten. Viele von ihnen haben weder in Studium noch Ausbildung von dem Thema gehört und fühlen sich unsicher, im beruflichen Rahmen professionell zu handeln. Entsprechenden Handlungsbedarf wurde auch für das Bundesland Brandenburg erkannt, sodass im Rahmen des Aktionsplanes Queeres Brandenburg erste Bedarfe seitens der jungen Menschen und ihrer Familien erfasst und Projekte umgesetzt wurden, wie unter anderem der Eltern-Stammtisch, Familientreffen und auch der Fachtag Transgeschlechtlichkeit. Großer Handlungsbedarf besteht jedoch weiterhin bei pädagogischen Fachkräften, die in verschiedenen Institutionen mit jungen Menschen zu tun haben.

Wir organisieren mit Ihnen sehr gerne gemeinsam, entsprechend ihrer Bedarfe vor Ort ein Fachgespräch oder einen Fachtag. Wenn sie Interesse an der Teilnahme an einem Fachtag haben, melden sie sich gerne per Mail an uns, wir benachrichtigen sie über geplante Termine. 

Trans-Kinder-Netz e. V. (TRAKINE)

M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unser Tipp: Sie können dieses Modul auch mit der Ausstellung "Max ist Marie - Mein Sohn ist meine Tochte ist mein Kind" (Kathrin Stahl) kombinieren. 

Drucken